Soundcore_Sport_X10

Ein paar Infos vorab

Soundcore hat am 22. Juni 2022 die Sport X10 gelauncht. Die neuen wasserdichten und schweißfesten True Wireless Stereo (kurz TWS) Kopfhörer versprechen einen hohen Tragekomfort beim Sport, eine hohe Akkulaufzeit, eine hochwertige Klangqualität sowie Active Noise Cancelling (ANC) und das alles bei einem schnittigen Design und einem sehr interessanten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Doch werden die Kopfhörer den Erwartungen gerecht? Das schauen wir uns im Praxistest etwas genauer an.

Soundcore by Anker, Soundcore Sport X10 Bluetooth...
161 Bewertungen
Soundcore by Anker, Soundcore Sport X10 Bluetooth...
  • ULTIMATIVER KOMFORT: Drehe die um 210° drehbaren Ohrbügel, bis du die perfekte Position für dich gefunden hast. Das einzigartige Design hält die Sport X10 Workout-Ohrhörer bequem und sicher...
  • KONZIPIERT FÜR BEWEGUNG: Sport X10 Workout-Ohrhörer haben ein vollständig wasserdichtes, IPX7-zertifiziertes Design, die Flüssigkeiten aufhält. Für zusätzlichen Schutz schützt unsere exklusive...
  • HARDCORE BEATS: Das dynamische Akustiksystem liefert 2× mehr Bass, während die Klarheit von Mitten und Höhen erhalten bleibt. Unsere hauseigene BassUp-Technologie analysiert und verbessert den Bass...

Noch mehr Informationen und Bewertungen zu den Soundcore Sport X10 findest du auf der Produkt-Seite bei Amazon oder direkt bei den Kundenbewertungen.

Falls du dich für weitere Bluetooth Kopfhörer interessierst, kannst du dich auch sehr gern auf unseren Seiten mit den Bluetooth Kopfhörer Bestsellern und Bluetooth Kopfhörer Neuerscheinungen informieren.

Wer oder was ist Soundcore eigentlich?

Soundcore ist eine Marke von Anker Innovations, einem weltweit führenden Anbieter von Ladetechnologie und Elektronik-Produkten. Das Unternehmen sitzt im chinesischen Shenzhen. Neben Soundcore gehören zu Anker Innovations auch die Marken: Anker, AnkerWork, AnkerMake, eufy und Nebula.

Den Soundcore Store bei Amazon findet ihr übrigens hier: Soundcore Store bei Amazon.

Lieferumfang

Genug der Vorrede, jetzt schauen wir uns die neuen Soundcore Sport X10 im Detail an. Los geht es mit dem Lieferumfang. Die Kopfhörer gibt es in den drei Farben Black, Oat White und Red. Für unseren Test stehen uns die Kopfhörer in der Farbe Black zur Verfügung.

Die Kopfhörer erreichen uns in einer kompakten Verpackung aus Pappe. Darauf finden wir die wichtigsten Informationen zum Produkt in sechs verschiedenen Sprachen. Farblich ist Verpackung in den von Anker bereits bekannten Blautönen gehalten. Die Oberfläche zeichnet sich durch einen Wechsel von matten und glänzenden Farben und Abbildungen aus. Kurzum, man erkennt sofort deutlich und auf ansprechende Art und Weise, was man in den Händen hält.

Nach dem Öffnen der Verpackung erwartet uns der Inhalt gut sortiert durch zwei Kunststoffeinlagen. Zum Lieferumfang gehören neben den Kopfhörern das Lade-Case, Aufsätze in fünf verschiedenen Größen, ein USB-C-Kabel zum Laden sowie die Bedienungsanleitung und ein Pappkärtchen, das Hinweise zum korrekten Tragen beinhaltet. Der Platz der Verpackung wird effizient ausgenutzt und auf unnötige Beigaben und damit potenziellen Müll wird verzichtet.

Einrichtung

Zur Einrichtung der Kopfhörer gibt es nicht viel zu sagen, alles funktioniert einfach und intuitiv. Soundcore stellt eine App bereit, die bei der Kopplung und Einrichtung hilft. Nach der Installation aus dem Play bzw. App Store öffnet man die App, hält kurz den Knopf an einem der Kopfhörer gedrückt, damit sich diese einschalten und fügt die In-Ears anschließend in der App als neues Gerät hinzu – das geht übrigens auch ohne die Erstellung eines Kundenkontos – und schon wird man zur Kopplung aufgefordert. Die Kopfhörer werden problemlos gefunden und direkt im Anschluss wird ggf. ein Firmware-Update angeboten, sodass man gleich mit den neuesten Verbesserungen starten kann. In unserem Fall handelte es sich dabei um das Update auf die Version 1.68.

Direkt nach dem Update begrüßt uns die App mit Trainings-begleitenden Übungen, wie zum Beispiel geführten Atemübungen. Diese können optional durch akustische Untermalung begleitet werden. Direkt im Anschluss sieht man die wichtigsten Funktionen in der App, die einfach, intuitiv und übersichtlich aufgebaut ist. Im Equalizer kann man sich aus einer ganzen Reihe vorgefertigter Presets bedienen oder ein eigenes Profil definieren. Außerdem kann man per App die Bedienung über die Druckknöpfe am linken und rechten Kopfhörer konfigurieren.

Die Kopfhörer erreichten uns im vorgeladenen Zustand. Die Soundcore Sport X10 halten bei ununterbrochener Musikwiedergabe bis zu acht Stunden durch. Mit einer Ladedauer von zehn Minuten schaffen die Kopfhörer zwei Stunden Wiedergabedauer. Die Aufladung erfolgt kabelgebunden über das beiliegende USB-C-Kabel. Mit der Ladehülle sind bis zu 32 Stunden Wiedergabe bis zur nächsten Aufladung möglich.

Größe und Tragekomfort

Eins vorweg, In-Ear-Kopfhörer und ich haben eine schwierige Vergangenheit. Warum? Wegen meiner Ohren. Ich habe in der Vergangenheit schon einige Kopfhörer ausprobiert und häufig hatte ich das Gefühl, dass sie aufgrund der Form meiner Ohren nicht richtig sitzen. Daher habe ich jahrelang In-Ears mit Bügel von Sony getragen, zumindest so lange bis der Kabelbruch kam. Als dann der Umstieg auf kabellose In-Ears anstand, tat ich mich schwer, ein Modell zu finden, was mir den gleichen Tragekomfort und damit verbunden die gleiche Soundqualität bot, wie Bügel-In-Ears. Besonders fiel mir das beim Sport auf. Es reichten schon ein paar Liegestütze und aufgrund der Anspannung lockerte sich der Sitz der Kopfhörer, was sich insbesondere bei der Wiedergabe von Bässen bemerkbar machte. Denn sobald der Gehörgang nicht mehr richtig abgedichtet ist, gehen die Bässe mehr und mehr verloren.

Aus diesem Grund war ich besonders auf die kabellosen Bügel-In-Ears von Soundcore gespannt. Denn aufgrund der 210 Grad drehbaren Ohrbügel soll ein fester Sitz auch bei Anstrengung gewährleistet werden. Und ich kann bestätigen, das ist der Fall. Nachdem ich die Aufsätze in der für mich richtigen Größe gefunden hatte, konnte ich mir ein paar Liegestütze nicht verkneifen und tatsächlich konnte ich auch bei Anstrengung bzw. Anspannung keine klanglichen Unterschiede feststellen. Übrigens, die Kopfhöreraufsätze gibt es in den fünf Größen XS, S, M, L und XL, wobei die Größe M bei Auslieferung schon auf den Kopfhörern sitzt.

Natürlich stellt sich die Frage, ob sich der Ohrbügel nach längerer Tragezeit bemerkbar macht, andere In-Ears kommen schließlich komplett ohne Bügel aus. Da der Bügel aber aus einem flexiblen Kunststoff hergestellt ist, sitzt der Bügel fest, aber ohne dabei zu drücken. Auch an anderen Stellen üben die Kopfhörer keinen Druck auf die Ohren aus. Und so konnte ich auch nach vier Stunden tragen am Stück keinen Druck oder sonstige unangenehme Trageeigenschaften feststellen. Gleiches gilt zumindest in meinem Fall für ein gleichzeitiges Tragen der Kopfhörer und einer Brille. In dem Fall werden die Kopfhörerbügel zwischen Brille und Kopf getragen, aber auch hier konnte ich auch bei längerem Tragen keinen unangenehmen Druck feststellen.

Im Vergleich zu anderen In-Ears sind die Soundcore Sport X10 aufgrund der Bügel natürlich größer und auffälliger, aber aufgrund des sichereren Tragegefühls ist das ein Kompromiss, den ich sehr gerne eingehe. Auf den nachfolgenden Bildern findest du zur Orientierung einen Größenvergleich zu den Cambridge Audio Melomania Touch und den Jabra Elite 75T. Die Größe des Lade-Cases ist angenehm kompakt und vergleichbar mit der von anderen In-Ears ohne extra Bügel.

Soundqualität

Wie bereits beschrieben, ist für die beste Soundqualität ein ordentlicher Sitz und eine gute Abdichtung das A und O. Daher ist es wichtig, dass du die für dich am besten passenden Aufsätze findest, da nur so die Kopfhörer ihre Stärken ausspielen können.

Beim Training höre ich am liebsten elektronische Musik, dabei darf es gern Techno, aber auch mal EDM sein. In jedem Fall lege ich Wert auf knackige Bässe. Aus diesem Grund habe ich mich schon gefreut, als ich in der Soundcore App den Equalizer aufgemacht habe und eine ganze Menge an Presets gefunden habe. Darunter sind auch “Dance”, “Electronic” und “Soundcore Signature” mit einem optionalen BassUp-Feature zu finden. Da der BassUp direkt im Signature-Profil angeboten wird, bekommt man den Eindruck, dass der Fokus der Kopfhörer auf der Basswiedergabe liegt.

Für mein Work-out habe ich mich für das Electronic-Profil entschieden, da es einerseits die Bässe betont und gleichzeitig auch den höheren Frequenzen Platz einräumt, sodass sich ein schönes breites Klangspektrum bietet. Und was soll ich sagen, meine Erwartungen werden erfüllt. Die Bässe werden dank der 10mm-Treiber satt wiedergegeben, aber auch die höheren Frequenzen werden nicht verschluckt, sodass ich sogar klangliche Details wahrnehmen kann, die ich zuvor nicht mitbekommen habe. Auch beim Hören über mehrere Stunden hinweg kann ich bei keinem Titel ein übertriebenes Dröhnen, sondern nur prägnante und kickende Bässe, bei gleichzeitig klar hörbaren Höhen und Mitten feststellen. Lange Rede, kurzer Sinn – die Kopfhörer machen Spaß.

Die Filterung der Umgebungsgeräusche kann über die Soundcore-App aktiviert werden. Dazu gibt es zwei Einstellungen: Geräuschunterdrückung und Transparenzmodus. Beide Einstellungen können auch ohne Musikwiedergabe aktiviert werden. Insbesondere die Geräuschunterdrückung macht einen überraschend guten Job. So konnte ein stumpfes Baggergeräusch vor dem Fenster komplett gefiltert werden, Tippgeräusche der Tastatur bleiben hörbar, jedoch nur die hohen Frequenzen, gleiches gilt für Verkehrsgeräusche nach dem Öffnen der Fenster. Diese sind noch hörbar, jedoch reduziert vor allem um die mittleren und tiefen Frequenzen, wodurch mich das Ergebnis eher an Geplätscher an einem See erinnert.

Im Vergleich zur kompletten Stille bleibt im Modus Geräuschunterdrückung jedoch ein leises, kontinuierliches Rauschen. Im Transparenzmodus gibt es ebenfalls kontinuierliches Rauschen, das ich jedoch lauter empfinde als das im Modus Geräuschunterdrückung, wodurch ich es nur kurz zum Test aktiviert habe, es aber wahrscheinlich nicht weiter nutzen werde. Genau genommen gibt es noch eine dritte Einstellung zur Filterung der Umgebungsgeräusche, nämlich die Windgeräuschunterdrückung. Diese ist allerdings in den allgemeinen Einstellungen versteckt.

Abschließend ist zu erwähnen, dass die Kopfhörer auch beim Telefonieren einen guten Job machen, ob in geschlossenen Räumen oder auf der Straße, Gesprächpartner*in und man selbst sind gut hörbar.

Leitfaden in bewegten Bildern

Du möchtest noch ein paar bewegte Bilder zum Unboxing und zur Verwendung der Soundcore Sport X10? Dann schau dir doch mal das Video hier an, hier findest du noch mehr Details.

Fazit

Meiner Meinung nach sind die Sport X10 tolle Begleiter beim Sport, aber vor allem auch im Alltag. Die Wasserfestigkeit bereitet keinen Stress im Regen, die Ohrbügel garantieren einen festen Sitz auch bei körperlicher Anstrengung, ohne dabei unangenehmen Druck auf die Ohren auszuüben, das ANC hilft die Umgebungsgeräusche auszublenden oder zumindest stark zu reduzieren und die Soundqualität garantiert Spaß vor allem bei basslastiger Musik. Alles in allem bieten die Kopfhörer ein stimmiges Gesamtpaket zu einem absolut fairen Preis.

Danke für dein Interesse

Hast du Fragen oder Anmerkungen? Lass es uns gern per Kommentar wissen. Übrigens kannst du die Seite über die Buttons unten am Bildschirmrand auch gern per WhatsApp, Facebook, Mail etc. teilen.

Viele Grüße und vielen Dank für deine Zeit!
Richard

Soundcore Sport X10: Wasserdichte In-Ears, die einfach Spaß machen [Praxistest]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.